Akademie für Präventionswissenschaften

Die Akademie für Präventionswissenschaften gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) wurde 2020 gegründet.

Ihre Schwerpunkte liegen auf der Prävention von psychischen Störungen, der Weiterbildung von Fachkräften sowie dem Transfer von evidenzbasierten und wirksamen Präventionsmaßnahmen aus der Forschung in die Praxis.

Informieren Sie sich über unsere Programme und die Weiterbildungsmöglichkeiten und kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen.

Ziele

Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens

Förderung der mentalen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen​

Förderung von Bildung und Erziehung

Florian, 15 Jahre alt

„Früher habe ich noch nicht so viel gespielt, vielleicht so ein oder zwei Stunden am Tag. Seit ich World of Warcraft spiele, wird das immer länger, inzwischen so 7 oder 8 Stunden am Tag. Man kann da nicht einfach so aufhören. Dann lässt man die anderen hängen.“

Aktuelle Angebote​

Seit 2020 bietet die APW für pädagogische und therapeutische Fachkräfte Weiterbildungen zum/zur PROTECT-Trainer*in für die schulbasierte Prävention von übermäßigem Computerspiel- und Internetkonsum an.

Nächste Termine

jeweils von 09.00 bis 16.30 Uhr

Die Veranstaltungen sind – unter Einhaltung der dann geltenden Hygiene- und Nutzungsregeln – als Präsenzveranstaltung vorgesehen. Sollte die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltende Corona-Verordnung eine Veranstaltung vor Ort nicht zulassen, ist ein alternatives Online-Programm geplant.

Anmeldungen über eschrig@ph-heidelberg.de

Wirksamkeitsprüfung​

Um eine kontinuierliche Qualitätssicherung zu garantieren, wird im Rahmen der Weiterbildungen zum/zur PROTECT-Trainer*in eine Begleitstudie durchgeführt, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird (Laufzeit 2020 – 2023).

Projektförderung​

Die APW wird von 2019 bis 2022 durch das Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg finanziell gefördert, um eine nachhaltige Disseminationsstruktur von PROTECT zur Prävention von übermäßigem Computerspiel- und Internetkonsum in Baden-Württemberg aufzubauen.